Anleitung zum VNC-Setup für iCody

Wir haben uns entschlossen, für die Anbindung von iCody an Windows- und Linux-Rechner keine eigenen Thetis-Versionen zu schreiben, sondern uns eines Protokolls zu bedienen, das sehr weit verbreitet und auf vielen Rechnern bereits installiert ist: iCody spricht VNC.

Hintergrund:
VNC bedeutet “Virtual Network Computing” und erlaubt den Zugriff auf einen anderen Computer vom eigenen Computer aus. Dazu wird auf dem anderen Computer eine VNC-Server-Software und auf dem eigenen eine VNC-Client-Software installiert (das bedingt natürlich, dass Sie Zugriff auf beide Computer haben). Als Client kann aber auch ein iPhone oder iPad funktionieren und das macht sich iCody zunutze. iCody benutzt dabei allerdings nur ein Feature der VNC-Technik, nämlich die Möglichkeit, Tastatureingaben (Tastendrücke) zu übertragen. Wenn Sie mehr über VNC erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel auf wikipedia.

Es genügt, auf einem beliebigen Rechner eine VNC-Server-Software zu betreiben und iCody damit zu verbinden. Bei Mac OS X ist der VNC-Support sogar automatisch an Bord, so dass Sie die Wahl haben, ob Sie Thetis oder VNC einsetzen möchten. Natürlich ist iCody keine Remote-App, es werden also keine Bildschirmdaten übertragen, gleichwohl tut iCody das, was er soll: Barcodes senden.

Wichtiger Hinweis: Ihr iOS-Gerät und Ihr PC/Mac müssen sich im selben Netzwerk befinden. Das heißt in der Regel, dass Sie Ihr iOS-Gerät mit einem WLAN-Knoten verbinden, der sich im Netzwerk befindet, an dem auch der PC angeschlossen ist. (Nur für Experten: Wenn Sie eine statische oder bekannte öffentliche IP haben, in Ihrer Firewall den unten genannten/eingestellen Port öffnen und ein Port-Forwarding auf Ihren PC einrichten, können Sie auch “von außerhalb” zugreifen.)

1. Windows und Linux

Es genügt, sich einen kostenlosen VNC-Server herunter zu laden und zu installieren. Dies sind zum Beispiel:

Bei der Installation genügt es, den Server-Teil (oder die Silent-Server-Variante) zu wählen. Die Software bzw. der Dienst sollten automatisch bei Computerstart gestartet werden.

Bitte lassen Sie alle Standard-Einstellungen mit folgenden Ausnahmen unverändert:

  • Überprüfen Sie den Port, Standard ist 5900. Wenn Sie einen anderen Port wählen, müssen Sie diesen auch später in iCody einstellen.
  • Legen Sie ein Kennwort für die Verbindung fest.

Das wäre es. Sofern Sie eine Firewall aktiviert haben, sollte der Installer bereits den eingestellten Port geöffnet haben. Andernfalls müssen Sie das nachholen, da sonst die Verbindung scheitern wird.

Hier sehen Sie beispielhaft, wie die Installation von UltraVNC auf einem Windows-Rechner durchgeführt wird:

Für iCody benötigen Sie außerdem die IP-Adresse Ihres Rechners. Die IP-Adresse ist eine einzigartige Adresse, unter der Ihr PC in Ihrem Netzwerk (z.B. Ihrem WLAN) erreichbar ist. Sie besteht aus vier Blöcken mit 1-3 Ziffern, die mit einem “.” getrennt sind (z.B. 192.168.0.1). Unter Windows 7 können Sie die IP-Adresse wie folgt heraus bekommen:

IP-Win-1

Öffnen Sie das “Windows-Startmenü” (das kleine Windows-Symbol unten links) und klicken Sie in das Textfeld ganz unten im Menü.
Tippen sie “cmd” (ohne Anführungszeichen) und drücken die RETURN-(Zeilenumbruch-)Taste – es öffnet sich das Programm “Eingabeaufforderung” in einem neuen Fenster.

IP-Win-3

Dort tippen Sie den Begriff “ipconfig” (ohne Anführungszeichen) ein und drücken die RETURN- (Zeilenumbruch-)Taste.

IP-Win-4

Sie erhalten eine Liste mit unterschiedlichen Werten. Die IP-Adresse Ihres PC finden Sie in der Zeile neben “IPv4-Adresse” (hier: 10.211.55.3).
Notieren Sie diesen Wert.
Schließen Sie das Fenster.

2. Mac OS X

Freigaben

Mac OS X hat bereits alles Notwendige an Bord. Um VNC zu aktiviere, rufen Sie die “Systemeinstellungen” auf und gehen in die Karte “Freigaben”:

In der folgenden Karte öffnen setzen Sie das Häkchen vor “Bildschirmfreigabe” und wählen den Eintrag in der Liste links aus:

Bildschirmfreigabe

Bitte notieren Sie sich die IP-Adresse Ihres Mac, die sie hinter “Andere Benutzer können auf Ihren Computer unter vnc:// … zugreifen” (Nur der Teil hinter “vnc://”).

Hier belassen Sie bitte alle Einstellungen unverändert und klicken auf “Computereinstellungen …”. Es öffnet sich ein weiteres Fenster. Nehmen Sie hier folgende Einstellungen vor und tragen ein Kennwort in das Eingabefeld ein:

Computereinstellungen

Weitere Einstellungen sind nicht erforderlich.

3. iCody

In iCody rufen Sie die Einstellungs-Seite auf. Dort finden Sie ganz oben eine neue Zeile, in der sie die Verbindungsart “VNC” wählen.

iCodyVNC

n den Detail-Einstellungen geben Sie die IP-Adresse Ihres VNC-Servers ein (Bonjour oder zeroconf funktionieren hier nicht). Im Bild sehen Sie nur ein Beispiel – nehmen Sie bitte die IP-Adresse, die sie vorhin aufgeschrieben haben. Der Port kann bei “5900”, dem Standardport, belassen werden, es sei denn, Sie haben auf der Serverseite eine andere Einstellung vorgenommen.

Nun klicken Sie “Verbinden”. Sofern Sie ein Kennwort im VNC-Server vergeben haben, wird nun nach dem Kennwort gefragt und bei Erfolg die Verbindung hergestellt. Zu erkennen am geschlossenen Schloss mit grünem Haken und dem grünen Knopf rechts.

4. Anmerkungen

  • Bei bestimmten Sonderzeichen, die z.B. in QRCodes codiert sind, kann es zu fehlerhaften Übertragungen kommen. Dies ist kein Fehler in iCody, sondern ein Problem des VNC-Protokolls bzw. des Servers. Grundsätzlich sind Tastatureingeben über das VNC-Protokoll auf das US-Amerikanische Tastaturlayout ausgerichtet und manche Server, auch Mac OS X, setzen dies nicht immer korrekt (oder zu korrekt, aber trotzdem falsch) um. Dieses Verhalten lässt sich, zumindest unter OS X, beheben, indem auf ein US-Tastaturlayout umgeschaltet wird.
  • Als Mac-User müssen Sie nicht unbedingt Thetis verwenden. Im Vergleich zu Thetis ist das VNC-Protokoll sogar “einen Tick” schneller. Allerdings ist die Datenübertragung zwischen iCody und Thetis verschlüsselt und mit einigen Sicherheitsstufen versehen. Auch funktionieren Sonderzeichen auf dem Mac zuverlässig. Letztlich ist es Geschmackssache.
  • Mit dem VNC-Protokoll, das offen dokumentiert und standardisiert ist, haben Sie weite Möglichkeiten, iCody als Scanner für eigene Umgebungen einzusetzen. Sie können einen eigenen VNC-Server programmieren, der nur das Handshaking, die Aushandlung der Authentifizierung und die Init-Phasen durchläuft und sich ansonsten auf das Handling der Tastatureingaben beschränkt.